Vorwort

Anfang April 1998 wurde das neu aufgebaute Terminal A des Flughafens Düsseldorf wieder in Betrieb genommen. Zwei Jahre nach der Brandkatastrophe steht die neu gestaltete und komplett sanierte Abfertigungshalle den Flugpassagieren wieder zur Verfügung.

Damit sich die Schreckensbilder vom April 1996 nicht noch einmal wiederholen können, wurde bei der Instandsetzung insbesondere Wert auf die Umsetzung eines umfangreichen Brandschutzkonzeptes gelegt. In dieses Brandschutzkonzept wurden auch Überdruck-Belüftungsanlagen (RDA) eingeplant.

Fast jede Art der Verbrennung führt zur Entstehung von Rauchgasen, die mehr oder weniger toxisch sein können. So entstand bei der Brandkatastrophe auf dem Düsseldorfer Flughafen durch die Verbrennung der elektrischen Leitungen in den Kabelschächten toxischer Rauch, der die Reisenden tödlich überraschte. Durch den Einsatz der RDA wird zukünftig verhindert, daß sich die Treppenräume der Flugsteige A mit Rauch füllen und zur tödlichen Falle werden können. Im Brandfalle wird die RDA vollautomatisch ausgelöst. Nach einer Alarmauslösung läuft die Anlage an und gewährleistet die Rauchfreihaltung der Treppenräume.